Der Nokia Smartscout geht in die zweite Runde – ab sofort mit dem Nokia X7. Unser erster Smartscout Christian hat euch schon umfassend über seine Erlebnisse mit dem Nokia E7 berichtet und wird das auch weiterhin tun.

Mit dem X7 kann man auch gut Surfen. Zum Glück meine ich nicht Wind oder Wellensurfen, sondern das bequeme Surfen im Internet. Ob man sich dabei im Zug, Hörsaal oder zu Hause auf der Couch befindet, spielt keine Rolle. Hauptsache kein Wasser. Das mag das X7 glaube ich nicht so.

Das X7 hat das Betriebssystem Symbian Anna, mit an Bord ist unter anderem der Nokia Browser.

Diesmal nenne ich das Beste zuerst: Er kann Flash-Inhalte anzeigen. Das bedeutet zwar leider nicht, dass alle Seiten so funktionieren wie bei einem Desktopbrowser, aber grundlegende Funktionen gehen. So kann man etwa Youtube-Videos direkt im Browser anschauen, ohne dass man dazu eine extra App benötigt. Animierte Banner gehen ebenfalls, dazu gehören leider auch Werbeeinblendungen. Man kann Flash entweder ganz einschalten oder ganz ausschalten, ein selektives Blockieren von unerwünschter Werbung (wie im Firefox mit NoScript) geht nicht. (Ich habe allerdings noch nie einen funktionierenden Handybrowser gesehen, der das kann. Wenn jemand einen gefunden hat, bitte ich um einen Kommentar)

Bei meinem Firefox habe ich oft mehrere Tabs gleichzeitig offen, so dass facebook, google, ebay, der Vorlesungsplan und so weiter nie mehr als einen Mausklick entfernt sind. Der Nokia Browser kann drei Tabs gleichzeitig öffnen: Das reicht eigentlich. Beispielsweise kann man eine Nachrichtenseite offen lassen und einen bestimmten Artikel in einem neuen Tab öffnen. Wenn man mit dem Lesen fertig ist, kann man schnell und ohne Ladezeit wieder zurück. Entsprechend geht es auch mit einem Forum und einzelnen Threads.

Der Browser vom X6 konnte als Startseite die Lesezeichen anzeigen. Das vermisse ich bei der Version in Symbian Anna etwas. Dieser zeigt entweder eine leere Seite, die Ovi-Seite oder eine selbst festgelegte Seite an, wenn man ihn startet.

Gut gelöst ist die Suchfunktion: Wenn man einen Suchbegriff in den Adressbereich eintippt, kommt ein Feld „Suchen nach: *** “. Den Suchanbieter kann man einstellen, bei mir gab es google und bing. Der Browser startet schnell und lässt sich angenehm bedienen, Scrollen geht mit einem Fingerwisch, zoomen mit einer Zwei-Finger-Geste.

Auf meinem ersten internetfähigen Handy war Opera Mini, da es inzwischen eine Version davon für Smartphones gibt, habe ich mir auch noch Opera Mobile auf das X7 installiert. Auf den ersten Blick sieht Opera Mobile etwas moderner aus. Als Startseite kann man zwar keine bestimmte Internetseite einstellen, dafür werden kleine Bildchen der neun Lieblingsseiten angezeigt. Diese sind teilweise vorbelegt, lassen sich aber verändern. Ein Klick auf eines der Vorschaubilder öffnet die gewünschte Seite. Mit Opera Mobile kann man 16 Tabs gleichzeitig öffnen, bisher hat das immer gereicht ;) Die von früher (mein X6 sagte das öfters) bekannte Meldung, dass der Arbeitsspeicher voll wäre, habe ich beim X7 bisher nie gesehen.

Die von Opera Mini bekannte Datenkomprimierung (Opera Turbo) kann man bei Opera Mobile an- und ausschalten. Bei kostenlosen Verbindungen macht das ja wenig Sinn, unterwegs und im Ausland kann diese Option jedoch wertvolles Datenvolumen sparen.

Außerdem kann man komplette Seiten einspaltig anzeigen lassen, dann muss / kann man nicht zur Seite Scrollen. Im Video sieht man den automatischen Zeilenumbruch, damit werden (nur die) Texte so dargestellt, dass man nicht zur Seite Scrollen muss. Vor Allem der automatische Zeilenumbruch erleichtert das Lesen von Texten.

Der größte Nachteil von Opera Mobile ist,dass Flash gar nicht geht. Wenn man mit Opera ein Youtube Video öffnen will, wird dieses im Video-Player geöfffnet. Irgendwie klappt das Abspielen bei mir aber nicht, warum auch immer (Serververbindung kann nicht hergestellt werden). Für Youtube ist also der Nokia Browser besser.

Außer dem X7 haben das E6, das E7, das C7, das N8 und das C6-01 kürzlich ein Update auf Symbian Anna bekommen, welches den gleichen Nokia-Browser beinhaltet. Opera Mobile läuft auf diesen Modellen ebenso wie auf älteren mit Symbian S60V5. Bei diesen Modellen kann es allerdings sein, dass etwa das Zoomen mit zwei Fingern nicht geht.

Wenn ich mir ein Fazit zu diesem Beitrag überlege, komme ich eigentlich zum gleichen Schluss wie letztes Mal: Eine Mischung aus beidem wäre perfekt. Der Super-Browser müsste also Flash können, einen automatischen Zeilenumbruch haben, auf Wunsch die Daten komprimieren und natürlich schnell und stabil laufen.
Kennt ihr noch andere Browser für Symbian Anna? Was nutzt ihr am meisten, und warum? Ich freue mich auf Kommentare, bis dann!