Der zweite Tag der Nokia World 2011 stand komplett im Zeichen der Entwickler. Denn sie sind es, die die Apps für eure Smartphones bauen und täglich für neue, spannende Erfahrungen sorgen.

Das weiß natürlich auch Stephen Elop, CEO von Nokia. Darum ließ er es sich nicht nehmen, sich nach der Präsentation der erfolgreichsten Apps direkt an die Entwickler zu wenden. Der Druck auf Nokia sei groß gewesen, man habe viel erwartet, sagte Elop. Den ersten Schritt, ein starkes und schönes Windows Phone auf den Markt zu bringen, habe man erfolgreich hinter sich gebracht. “Jetzt brauchen wir eure Hilfe”, sagte Elop zu den Entwicklern. Denn sie seien es, die das Unglaubliche wahr machen und dem Windows Phone zum Leben verhelfen. Er bedankte sich für die großartige Arbeit der letzten Monate und bat die Entwickler, weiter so am Ball zu bleiben wie bisher. Die Rede war kurz, aber prägnant und auf den Punkt.

Ein Aspekt für Entwickler ist natürlich, wie die kostenlosen Apps Geld bringen können. Ein Fakt dazu aus einer Panel-Diskussion: Rund 99 Prozent der Apps für Windows Phone sind kostenlos. Ihre Vermarktung erfolgt hauptsächlich über Werbung in den Apps. Dieser Film (englisch) zeigt, wie es funktioniert und wo die Chancen für die Zukunft liegen:

Ein Programmpunkt der Nokia World war der Hackathon. Er entstand aus dem IdeasProject. Hier kannst auch du deine Idee für eine App hinterlegen. Für den Hackathon gab es mehr als 300.000 Ideen. Mehr als 40 Entwickler aus aller Welt bauten daraus in 40 Stunden Dauerarbeit 40 Apps, von denen 10 Finalisten gewählt wurden und ein Gewinner gekürt. Dieser Gewinner war die Firma Visiarc mit Duudle, einem interaktiven Multi-User Game. Du hast 30 Sekunden Zeit, um mit dem Finger auf deinem Display ein Bildchen zu malen, dann geht es raus an deine Duudle-Freunde, die raten müssen, was zu sehen sein sollte.

Ich hatte die Gelegenheit, mit David O’Neill zu sprechen, dem CEO von ViaFo. Sein Team entwickelte im Hackathon eine App, die es möglich macht, Blutspenden zu koordinieren. Man kann mit der App herausfinden, in welchem Krankenhaus in der Umgebung welche Blutgruppen vorhanden sind. So kann man direkt im “richtigen” Krankenhaus sein Blut spenden oder gezielt nach seiner Blutgruppe suchen. Darüber hinaus kann man sich mit foursquare im Krankenhaus einchecken und bekommt einen Extra-Badge. Die App gewann im Hackathon den dritten Rang. Insgesamt wurden 150.000 Euro an die Entwickler ausgeschüttet.