Die englische Abkürzung NFC haben sicherlich die meisten unserer Leser schon einmal genutzt. Alle anderen haben wahrscheinlich zumindest davon gehört. Wir haben heute aber auch für diejenigen, denen der Begriff “Near Field Communication” noch nichts sagt, Informationen parat. Eins ist am Ende der heutigen Lektüre aber sicher jedem klar: mit NFC kommt in Zukunft noch so einiges an praktischen Funktionen auf unsere Smartphones. Ein Blick in die Gegenwart und Zukunft – nach dem Klick.

Zuallererst jedoch klären wir auf, was NFC im Detail bedeutet.

NFC ist eine Funktechnologie zur Datenübertragung, die auf kurze Distanzen (bis max. 10cm) ausgelegt ist. Nokia arbeitet mit diesem Standard seit nunmehr fast 10 Jahren – ein erster Handy-Prototyp mit NFC-Technik wurde 2003 entwickelt. Die ersten Nokia Handys mit früher NFC-Unterstützung kamen zwei Jahre später auf den Markt und konnten diverse RFID-tags auslesen.

Einbgebaut ist der Funkstandard in den neuesten Nokia Lumia Smartphones (820 und 920) und in zahlreichen Handys mit Nokia Belle (zum Beispiel Nokia 808 PureView, Nokia 700/701). Auch das bald bei uns erhältliche Nokia Lumia 620 hat NFC an Bord. Schon jetzt können Besitzer eines NFC-fähigen Nokia Smartphones in vielen Apps ganz einfach über die “Tap & senden” Funktion Dateien, Links und Adressbucheinträge oder Visitenkarten austauschen.

Auch das Koppeln des eigenen Smartphones mit Lautsprechern zur Bluetooth-Wiedergabe ist dank NFC mühelos möglich. Richtig spannend wird es aber in (naher) Zukunft!

Übersicht in der Brieftasche

Die neuen Nokia Lumia Smartphones mit Windows Phone 8 haben eine App vorinstalliert, die euch schon jetzt das Herauskramen der Kreditkarte bei Online-Einkäufen erspart, da sie diese Daten sicher und komfortabel verwaltet. Die Rede ist natürlich von der App “Brieftasche“.

Aktuell hilft die App jedoch lediglich dabei, Kreditkarten zu verwalten, die zum Beispiel für Zahlungen im Windows Phone Store benötigt werden. Ausgelegt ist die Technik aber auch, um damit in ganz normalen Geschäfte schnell und bargeldlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Eine Sensorfläche neben der Kasse im Supermarkt ist schon längst kein Science-Fiction mehr und schon bald auch bei uns denkbar.

Wenn dann auch noch Treuekarten, der Bibliotheksausweis und anderes auf dem Smartphone sicher verwahrt werden können, werden wir irgendwann wohl gar keine schwere und klobige Geldbörse mehr mit uns herumschleppen müssen.

Tap & Einlass

Die wenigsten Hotels händigen heutzutage noch metallene Türschlüssel an ihre Gäste aus. Stattdessen bekommt ihr oft eine “Keycard” beim Check-in überreicht. Schon bald könnte euch aber auch hier die “NFC-Brieftasche” eures Lumias aushelfen. Die Hotelkette Nordic Choice Hotels hat hierzu bereits im vergangenen Jahr erfolgreiche Tests durchgeführt.

Einsteigen bitte

Der Fahrkartenautomat ist mal wieder defekt, der nächste funktionierende am anderen Ende des Gleises und eure Bahn fährt ein? Warum müssen wir uns überhaupt noch mit Papiertickets abgeben, die wir nicht nur kaufen, sondern oft auch noch “entwerten” müssen, damit wir mit S- und U-Bahn fahren können? Wäre es nicht viel einfacher, wenn das auch ohne Automaten und Ticketentwerter gehen würde? Geht doch auch mit dieser Karte in London bereits seit 10 Jahren ohne Probleme – Oyster Card nennt die sich.

Klarer Fall für die Brieftasche des NFC-fähigen Nokia Lumia Smartphones. Auch hier ist in naher Zukunft ein weiterer praktischer Verwendungszweck eures Smartphones (neben Nokia Bus & Bahn) im öffentlichen Nahverkehr geplant. Auch warten wir weiterhin auf die Möglichkeit per NFC das bei uns durch die Deutsche Bahn bereits weit verbreitete “Touch & Travel” nutzen zu können.

Strictly business

Wie eingangs bereits erwähnt, ist auch der Austausch von Adressbucheinträgen zwischen NFC-fähigen Geräten ein Kinderspiel. Wäre es da nicht praktisch, wenn auch die im Berufsleben nicht mehr wegzudenkende Visitenkarte nur noch auf diese Art und Weise ausgetauscht werden könnte? Bei jedem Positions- oder Jobwechsel müssen zahllose neue Papierkarten gedruckt werden, die dann erst einmal ungenutzt auf dem Schreibtisch im Büro rumliegen und ausgerechnet beim Meeting mit dem Kunden vergessen wurden. Dabei genügt doch ein kurzer Tap mit dem Smartphone. Wir geben der Visitenkarte aus Papier nur noch ein paar Jahre…

Harry, hol schon mal den Wagen

Wenn sich Hotelzimmer in Zukunft mit dem Smartphone öffnen lassen, warum dann nicht auch das eigene Auto? Wie wäre es, wenn wir lediglich das Smartphone in der Tasche haben müssten, damit sich die Tür unseres Autos sobald wir am Griff ziehen öffnet? Und wie wäre es, wenn sich gleichzeitig auch der Fahrersitz auf die persönliche Position einstellt und die Klimaanlage auf die für uns angenehme Temperatur? Das alles ist bei modernen Autoschlüsseln schon längst keine Zukunftsmusik mehr und ließe sich ebenfalls problemlos der NFC-Brieftasche oder einer speziellen App des Autoherstellers hinzufügen.

 

Das ist natürlich alles erst der Anfang. Wir sind uns sicher, dass sich NFC in vielen weiteren Situationen als praktischer Helfer erweisen wird und in Zukunft nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken ist.

Was haltet ihr von der Technik? Werdet ihr sie nutzen (oder nutzt ihr sie bereits)? Welche Ideen hättet ihr noch für einen praktischen Einsatz von NFC? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.